Sport
Zwischen Abenteuer und Wissenschaft

Ein anderes Leben zu anderen Zeiten. Aber der Sport als ein durchgängiges Lebensthema: Ganz am Anfang die Paddeltouren mit den Eltern auf der Donau und ihren Nebenflüssen. Dann, in der Jugendzeit, die Wildwasserabenteuer auf den Alpenflüssen mit der Freundesgruppe. Vor dem Hintergrund der eige-nen Sporterfahrungen naheliegend: ein „Sportstudium“ in Tübingen. Und weil der Sport nicht losgelassen hat, bestimmte er auch die sich anschließende Berufskarriere des Sportwissenschaftlers bis an ihr Ende.

Die Beteiligung von Jugendlichen am vereinsorganisierten und am informellen Sport, Sozialisation im und durch Sport, motorische Entwicklung, Bewegungskarrieren im Lebenslauf, Sportvereine und das freiwillige Engagement in Sportvereinen – das waren die Schwerpunktthemen der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Sport, zusammengetragen in einer ganzen Reihe von Beiträgen und Büchern. 

Der subjektive Erfahrungshorizont wird auch mit dem Austritt aus dem Berufsleben nicht von heute auf morgen vernebelt. Erlebnisgesättigte Erinnerungsbilder setzen sich fest, und ein genaues Beobachten, wenn man sich jahrlang darin geübt hat, verlernt man nicht so schnell. Der Autor, der nun auf Reisen gegangen ist, nimmt deshalb seine Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Sport mit auf die Reise, und vor allem die früheren Paddeltouren und Wildwasserabenteuer färben auch seine Reisejournale ein.